Zweite Sylt-Fähre hat den Betrieb aufgenommen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) – Endlich! Werden viele sagen. Zumal noch immer an der Bahnlinie neue Gleise verlegt werden. Da kam es gerade richtig, eine zweite Fähre von Rømø nach List einzusetzen. Die „RömöExpress“ hat am Dienstag, den 12. November 2019 den Verkehr zwischen Havneby und List auf Sylt aufgenommen. Die zweite Syltfähre ergänzte die „SyltExpress“ in der Anbindung der Insel Sylt mit dem Festland. Im November können Sylter und Urlauber somit im Stundentakt die Fähre nutzen. Damit erweitert die Reederei ihre Kapazitäten auf der Strecke Havneby – List auf Sylt um über 150%.

Foto: Presse Rømø-Sylt Linie GmbH & Co. KG

Mit der zweiten Fähre baut die Rømø-Sylt Linie ihren Fährbetrieb deutlich aus. Insbesondere vor dem Hintergrund der Sperrung des Hindenburgdamms im Novemberist dies ein wichtiger Beitrag der Reederei Römö-Sylt Linie für die Inselversorgung. „Mit dem Kauf einer zweiten Syltfähre unterstreichen wir unsere Verantwortung, eine verlässliche Inselanbindung und –versorgung nachhaltig zu gewährleisten.“sagt Birte Dettmers.

Die „RömöExpress“ ist ein langfristiger Flottenzuwachs der Syltfähre. Auch zu Stoßzeiten wie über Sylvester, an Feiertagen sowie von April bis Oktober werden zwei Syltfähren verkehren. Die zweite Syltfähre „RömöExpress“ kann bis zu 127 Pkw befördern, gut eineinhalb Mal so viel wie die bislang alleine auf der Linie verkehrende Fähre „SyltExpress“. „Wir freuen uns sehr, mit einer zusätzlichen Fähre, die Insel Sylt mit dem Festland noch besser anbinden zu können. Mit zwei Schiffen sind wir in der Lage, stündliche Abfahrten je Hafen anzubieten.“ so Geschäftsführerin Birte Dettmers.

GOSCH versorgt die Passagiere

Die Fahrgäste dürfen sich auch auf der „RömöExpress“ über einen geräumigen, komplett modernisierte nPassagiersalon, große Freidecks sowie Bordgastronomie „GOSCH an Bord“ freuen.Die „RömöExpress“ wurde wie die „SyltExpress“ auf der norwegischen Werft Fiskerstrand gebaut, Einsatzgebiet waren bislang die Norwegischen Fjorde. Die neue Syltfähre verfügt neben einem Dieselantrieb mit einem LNG Motor auch über eine sehr umweltfreundliche und moderne Antriebstechnik. Dieserverhilft der Fähre zu einer Reisegeschwindigkeit von 15 Knoten. Auf zwei Fahrzeugdecks kann die Fähre 127 Pkw befördern.

Die Syltfähre bindet die Insel Sylt täglich und ganzjährig mit dem Festland an. Die dänische Insel Rømø ist bequem über einen kostenlosen Autodamm zu erreichen. Neben der täglichen Inselversorgung befördert die Syltfähre Autos, Camper sowie Spezialtransporte aller Art. Für die Fahrgäste gibt es auf der rund 40-minütigen Überfahrt ein Restaurant mit Speisen und Getränken zu moderaten Preisen. Ein Travel Value Shop lädt zudem zum Shoppen ein und auf den vier Freidecks können die Passagiere u.a. in Strandkörben ganz entspannt die Überfahrt genießen. Stellplätze auf der Syltfähre können bequem online unter www.syltfaehre.de aber auch telefonisch gebucht werden.

Nächster Beitrag

Dänemark: Ein ganzes Land im rot-weißen Weihnachtsfieber

5.0 01 (CIS-intern) –  Advents- und Weihnachtszeit in Dänemark: Schönes Design, üppige Kulinarik und lange kulturelle Traditionen bieten Urlaubern spannende Einblicke in eine Gesellschaft mit ausgeprägtem Wohlfühl-Willen Foto: VisitDenmark / Kristian Krogh Zugegeben, die Tradition des Weihnachtsbaumes haben die Dänen den Deutschen „geklaut“, doch alles andere rund um die Weihnachtszeit […]