Endlich wieder Kopenhagen: Klassiker und Unbekanntes abseits des Mainstreams

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

 

(CIS-intern) – Nach Monaten des pandemiebedingten Reisestopps darf sich Kopenhagen wieder als das attraktive Ausflugsziel präsentieren, das die Hauptstadt für Dänemarkurlauber immer schon gewesen ist. Für alle Sehenswürdigkeiten der Stadt gilt: Individuelle Sicherheitskonzepte für ausreichend Abstand und Hygiene ermöglichen den Besuch selbst der publikumsstärksten Attraktionen. Für den Juli hat die dänische Regierung zudem den Eintritt für viele Kultureinrichtungen des Landes um 50 Prozent reduziert – so auch für Kopenhagen. 

von Kevin Schmid auf Pixabay

Durch die Öffnung Kopenhagens für Übernachtungen sind nicht nur städtische Tagesausflüge, sondern auch Kombinationen von Küsten- und Stadturlaub oder reine Stadturlaube möglich. Bestehen bleibt die Mindestdauer von insgesamt sechs Übernachtungen als Bedingung für die Einreise nach Dänemark.

Kopenhagen Klassiker

DER Klassiker schlechthin: Der Vergnügungspark Tivoli im Herzen der Stadt kann wieder alles bieten, was für viele Kopenhagen-Besucher das Maß aller Erlebnis-Dinge ist: Fahrgeschäfte, Restaurants und Theater haben geöffnet. www.tivoligardens.com

Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel, insbesondere für Familien, ist der Kopenhagen Zoo im Stadtteil Frederiksberg. Die weitläufige Anlage gilt als einer der attraktivsten zoologischen Gärten Nordeuropas. www.zoo.dk/en

60 Millionen Jahre alt, vier Meter hoch, 12 Meter lang und mit fast allen seiner furchterregenden Zähne ausgestattet ist „Tristan Otto“ der Star der aktuellen Dinosaurier-Ausstellung im Statens Naturhistoriske Museum. Das zu 90 Prozent im Original erhaltene Fossil eines Tyrannosaurus Rex gehört zu den bestbewahrten Exemplaren weltweit. www.snm.ku.dk/english

Die Welt der schönen Künste eröffnet sich dem Betrachter unter anderem im Statens Museum for Kunst. Zu den größten Schätzen der staatlichen Kunsthalle Dänemarks zählt die Sammlung dänischer und nordischer Kunst von 1750 bis 1900. www.smk.dk/de

Eine wahre Schatzkammer der bildenden Kunst ist die Glyptothek nahe dem Tivoli: Neben Skulpturen aus der großen Zeit Ägyptens, Griechenlands und Roms zählen Arbeiten von Künstlern von Picasso, Degas und Rodin zu den Höhepunkten. Ein außergewöhnliches Sommerspecial ist der „Donnerstag auf dem Dach“ (Torsdag på taget): Im Eintritt von DKK 250,- (ca. 32,- Euro) sind neben dem Museumseintritt ein Stehbuffet und Getränke auf dem Dach sowie eine großartige Aussicht auf die Innenstadt inklusive. Termine: 23. Juli, 06. und 13. August. Tickets nur online auf www.glyptoteket.com

Unbekanntes Kopenhagen abseits des Mainstreams

Kunst in Kopenhagens Unterwelt: Die Zisternen im Søndermarken Park von Frederiksberg sind außergewöhnlicher Schauplatz einer Ausstellung, die nur auf dem Wasserweg erlebt werden kann. Die Installationen des Künstlers Tomás Saraceno werden in kleinen Booten angefahren, deren Miete im Eintrittspreis von DKK 125,- (ca. 16,- Euro) inbegriffen ist. www.cisternerne.dk/en

Die sechs vergessenen Riesen“ sind großdimensionierte Holzskulpturen des Künstlers Thomas Dambo. Sie sind Zielpunkte einer 31 Kilometer langen Fahrradtour, die durch das Grün von sechs eher unbekannten Vorortstadtteilen im Westen Kopenhagens führt und beim Museum Arken für Moderne Kunst auch die Küste streift.

Das ehemalige Industriegebiet auf Refshæleøen  hat sich zu einem der spannendsten Kreativviertel der Stadt gemausert. Ganz im Norden der Insel Amager und vis-à-vis der kleinen Meerjungfrau gelegen, eröffnet sich eine wahre Parallelwelt zum historischen Teil Kopenhagens: Ganzjährig Skifahren auf dem E-Werk CopenHill, Schwitzen in der schwimmenden Bootssauna CopenHot oder Kunstgenuss im Copenhagen Contemporary sind nur einige Beispiele für kreatives Erleben, eine einfallsreiche Gastronomie eingeschlossen. 

Auch ein Kopenhagen-Tag macht mal müde. Wer sich abseits der üblichen Anlagen etwas Ruhe verschaffen möchte, findet in der Park- und Friedhofsanlage Assistens Kirkegaard einen der zugleich ruhigsten und schönsten Plätze der Stadt. Hier, unweit der Seen im Stadtteil Nørrebro, sind auch die Ruhestätten berühmter Dänen wie die des Philosophen Søren Kirkegaard und des Dichters H.C. Andersen. www.visitcopenhagen.com 

Wer das klassische Kopenhagen mit der Moderne verbinden möchte, findet mit GoBoat eine geniale Möglichkeit, um Kopenhagen von der Wasserseite her relaxed und zugleich nachhaltig kennenzulernen: Mit Ökostrom angetriebene Ausflugsboote bieten Platz für bis zu sechs Personen und werden auf Stundenbasis vermietet. Nach einer kleinen technischen Einweisung können Paare, Familie und Freunde völlig autark und zugleich nachhaltig durch die Gewässer Kopenhagens schippern. www.goboat.dk/en

Ausflugstipp an der Küste

Das bekannte Louisiana Museum of Modern Art nördlich von Kopenhagen lädt neben den laufenden Ausstellungen zum „Sommer im Park“. Im am Meer gelegenen Skulpturpark des Museums finden noch bis zum 08. August rund 50 verschiedene Veranstaltungen von Kunst über Musik und Literatur bis hin zu Theater statt. www.louisiana.dk/en

Weitere Informationen:
www.visitcopenhagen.de
www.visitcopenhagen.com

Informationen zu Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie sicherem Reisen in Dänemark: 
www.visitdenmark.de/coronavirus und www.visitdenmark.de/sicher-reisen 

Detaillierte Informationen zu Einreisebestimmungen gibt die Dänische Botschaft und die Polizei in Dänemark

Nächster Beitrag

Auf nach Nordjütland: Natur entdecken in Dänemarks Norden

5.0 01 (CIS-intern) –  In diesem Sommer wollen wir vor allem viel Zeit draußen verbringen. In der Region Nordjütland, wo die Ostsee auf die Nordsee trifft, finden sich unzählige spannende Aktivitäten in der Natur – von Elchsafari über Fossilienjagd bis zum Leuchtturm-Hopping. Unsere Top 5: Elche in Lille Vildmose Elche […]