Urlaub mit dem Hund in Dänemark

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Mit dem Hund ab nach Dänemark. Wenn Sie Ihren Urlaub mit Ihrem kleinen Vierbeiner in Dänemark planen, müssen Sie einige Dinge beachten. Die Dänen sind zwar wahre Hundefreunde, aber dennoch gibt es bei den Einreisebestimmungen und den Besuchen am Strand einiges zu beachten. Außerdem sind nicht alle Hunderassen in Dänemark erlaubt. Damit Sie und Ihr Hund in Dänemark eine gute Zeit haben können, sollten Sie schon im Vorfeld einiges beachten.

Worauf müssen Sie beim Urlaub mit Ihrem Hund in Dänemark achten?

Die Dänen lieben Hunde, deutsche Urlauber mit Vierbeinern sind hier stets willkommen. Zahlreiche Hotels und Pensionen sind hundefreundlich, Strände können besucht werden. Allerdings gibt es auch in Dänemark einiges zu beachten.

Sollte Ihr Vierbeiner einen anderen Hund oder einen Menschen durch einen Biss verletzen, obliegt der Polizei welche Strafe verhängt wird. Ihr Hund wird in den meisten Fällen für den weiteren Urlaub im öffentlichen Bereich sowohl Beißkorb und Leine tragen müssen. Die Leinenlänge darf zwei Meter nicht überschreiten. Kommt es zu einer großen Bissverletzung kann die Polizei im schlimmsten Fall die Tötung Ihres Hundes anordnen.

Zudem sollten Sie sich an die Leinenpflicht halten. An den Stränden besteht diese vom 1. April bis 30. September. Führen Sie Ihren Hund durch den Wald müssen Sie sich ganzjährig an die Leinenpflicht halten.

Im Sommer können Sie bei Spaziergängen auf Kreuzottern treffen. Ihre kleine Fellnase kennt die Gefahren dieser Schlange nicht. Kommt es zu einem Biss konsultieren Sie umgehend einen Tierarzt, damit ein Gegengift gespritzt wird.

Welche Einreisebestimmungen gibt es in Dänemark für Ihren Hund?

Bevor Sie mit Ihrer kleinen Fellnase in Dänemark einreisen können, müssen Sie einiges vorlegen. Neben einem europäischen Heimtierausweis, muss eine gültige Tollwutimpfung vorliegen. Mit dem Heimtierausweis belegen Sie an der Grenze, dass Ihr Hund über alle gesundheitlichen Vorgaben inklusive der Tollwutimpfung verfügt.

Wenn Sie diese Unterlagen vorlegen können, müssen Sie sich über die Einreisebestimmung von Hunderassen informieren. Dänemark hat für sogenannte Listenhunde eine Einreisesperre verhängt. Wird Ihr kleiner Vierbeiner dieser Rasse zugeordnet, können Sie den Urlaub nicht in Dänemark planen. Ist Ihr Hund ein Mischling, die dominierende Rasse ist allerdings ein Listenhund, wird Ihnen die Einreise ebenso verwehrt.

Bezüglich der Listenhunde gibt es allerdings eine Sonderregelung. Haben Sie sich Ihren Hund vor dem 17.03.2010 angeschafft, und er wird nicht den beiden Rassen Pitbull Terrier oder Tosa Inu zugeordnet, können Sie den Urlaub in Dänemark verbringen. Während Ihres Urlaubes müssen Sie Ihre Fellnase an öffentlichen Orten mit Maulkorb an der Leine führen.

Nehmen Sie diese Rasse Vorgaben bitte ernst. Selbst, wenn Ihr Hund keinem Listenhund zugeordnet wird, halten Sie entsprechende Dokumente und Unterlagen bereit, die Sie bei einer Kontrolle vorlegen können. Dänemark hat ein striktes Verbot bei Listenhunden eingeführt. Können Sie nicht nachweisen, dass Ihr Hund kein Listenhund ist, wird dieser eingeschläfert. Ein Urlaubsszenario, dass sich jeder Hundebesitzer ersparen möchte.

Welche Orte eignen sich für den Urlaub mit Ihrem Hund?

Dänemark hat für Sie und Ihren Hund einiges zu bieten. Nutzen Sie schon früh morgens lange Spaziergänge im Grünen. Denken Sie dabei allerdings stets an die Leinenpflicht. Hundewälder sind ein heißer Tipp. Diese finden Sie in ganz Dänemark.

Die Dünen und Heiden bieten nicht nur traumhafte Kulissen, sondern werden für Ihre Fellnase ein Abenteuer bereithalten. Die Nase Ihres Hundes bekommt auf den Wanderwegen mit Sicherheit einige neue Gerüche geboten, und Sie können den zauberhaften Ausblick genießen.

Wenn Sie abseits der grünen Natur einen Ausflug mit Ihrem Hund planen, wird das Legoland mit Sicherheit für Abwechslung sorgen. Anders als in Vergnügungsparks in Deutschland sind Hunde hier willkommene Gäste. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund an der Leine geführt wird. Verwenden Sie zur Sicherheit einen Beißkorb.

Die Insel Bornholm bietet für Ihren Hund das ideale Klima. Die kühlen Sommer und milden Winter bieten das ganze Jahr über das geeignete Wetter für den Urlaub mit Ihrem Hund.

Sie und Ihr Hund suchen das Abenteuer? Wie wäre es mit einem Labyrinth in Silkeborg? Im Zentrum des Jütlands können Sie sich mit Ihrem Vierbeiner in große oder kleine Labyrinthe wagen. Ihre Fellnase wird beim Schnüffeln jede Menge Spaß haben.

Fünf Strände, an denen Sie mit Ihrem Hund Spaß haben können

In den Monaten Mai bis September müssen Sie Ihren Vierbeiner an den meisten Stränden anleinen. Das Herumtollen ist Ihrer Fellnase in diesem Zeitraum untersagt. Sehen Sie eine Flagge mit vier blauen Wellen, gestaltet sich der Umstand anders. Hier dürfen Sie sich mit Ihrem Vierbeiner seit 2015 grundsätzlich nicht mehr aufhalten.

Diese Strände sind für Besuche mit Ihrem Hund geeignet:

– Lakolk Strand

– Vejers Strand

– Dünen in Hvide Sande

– Bornholm

– Blokhus Strand

Fazit

Dänemark ist mit der Ansicht, dass Listenhunde Kampfmaschinen sind, nicht am Puls der Zeit. Besitzen Sie einen Listenhund wird Ihnen die Einreise nach Dänemark verwehrt. Sie dürfen lediglich einreisen, wenn Sie Ihren Hund vor dem 17.03.2010 gekauft haben. Allerdings haben Sie sich auch dann an strenge Vorgaben zu halten. Für jeden Nicht-Listenhund-Besitzer hat Dänemark allerdings einiges zu bieten. Zwar gibt es Leinenpflicht an Stränden und in Wäldern. Dafür können Sie zauberhafte Wanderwege und das Legoland mit Ihrer Fellnase besuchen.

Foto: pixabay.com / ExplorerBob

 
Nächster Beitrag

Auswanderziel Dänemark: beachtenswerte Dinge

5.0 01 (CIS-intern) –  Immer mehr Deutsche treibt es ins Ausland. Die einen sind unzufrieden mit der Politik, die anderen suchen eine neue Herausforderung im Beruf und wieder andere wollen einfach nur an den schönsten Stränden der Welt in Ruhe ihren Lebensabend verbringen. Mehr als 1500 Deutsche jährlich wandern dabei […]